FAQ - Physiotherapie

Für alle, die Probleme/Schmerzen am Bewegungsapparat haben (an Muskeln, Gelenken, Bändern, Sehnen, Wirbelsäule und Bandscheiben etc.).

Häufig verordnet Ihnen Ihr Arzt eine physiotherapeutische Behandlung, wenn er dies für sinnvoll hält. Gerne dürfen Sie sich aber auch ohne ärztliche Verordnung bei uns anmelden, wobei die Krankenkasse/Unfallversicherung die Kosten dann nicht übernimmt.

Wenn Sie mit einer ärztlichen Verordnung in die Physiotherapie kommen, übernimmt die Krankenkasse (Grundversicherung) bzw. die Unfallversicherung die Kosten für die Therapie.

Ohne ärztliche Verordnung können die Kosten für Physiotherapie nicht über die Krankenkasse/Unfallversicherung (auch nicht über eine Zusatzversicherung) abgerechnet werden und müssen privat bezahlt werden.

Sie können Termine telefonisch, per E-Mail oder direkt in unserer Praxis vereinbaren. Beachten Sie dazu auch unsere Kontaktseite.

Terminänderungen/-absagen sind telefonisch, per E-Mail oder direkt in unserer Praxis möglich.

Bitte beachten Sie, dass Terminänderungen/-absagen mindestens 24h im Voraus erfolgen müssen. Später abgesagte Termine müssen wir Ihnen privat verrechnen.

Ja, dies ist gut möglich. Beachten Sie aber, dass dann die Kosten für die Therapie nicht über die Krankenkasse/Unfallversicherung (auch nicht über eine Zusatzversicherung) abgerechnet werden können und privat bezahlt werden müssen.

Bitte bringen Sie die ärztliche Verordnung und die Krankenkassenkarte oder Angaben zur Unfallversicherung (Name der Versicherung, Adresse, Schaden-Nr., Unfalldatum) mit. Falls sie regelmässig Medikamente einnehmen müssen, bringen Sie bitte eine Liste Ihrer Medikamente mit.

In der ersten Behandlung wird zuerst eine Befragung zu Ihrem Problem/Ihren Beschwerden durchgeführt. Danach untersuchen wir Sie aus physiotherapeutischer Sicht. Mit diesen Informationen versuchen wir, Ihr Problem möglichst genau zu lokalisieren und Ursachen für die Beschwerden zu finden. Darauf baut die individuelle, zielorientierte Behandlung auf.

In der ersten Therapiesitzung führen wir nach der Befragung und Untersuchung eine kurze Initialbehandlung durch oder zeigen Ihnen erste Möglichkeiten, wie Sie Ihre Beschwerden selber angehen können.

Ab der zweiten Behandlung liegt der Schwerpunkt auf der individuell ausgerichteten, problembezogenen Therapie. Diese besteht meist aus aktiven und passiven Massnahmen. Wichtig ist dabei auch, dass Sie selbst mitarbeiten und Eigenverantwortung übernehmen.

Um den Behandlungserfolg überprüfen zu können, befragen wir Sie aber in jeder Therapiesitzung ganz kurz zum Verlauf und machen einige kurze Vergleichstests.

Eine Therapiesitzung dauert 25 Minuten. Manchmal führen Sie jedoch vor oder nach der Therapie noch selbständig von uns instruierte Übungen im Trainingsraum durch oder wir geben Ihnen nach der Behandlung noch eine Wärmepackung (Fango) ab. Somit kann die Zeit, welche Sie für die Therapie aufwenden müssen, teils auch etwas länger als 25 Minuten sein.

Das ist individuell sehr verschieden und hängt mit der Art und Schwere des Problems/der Verletzung zusammen.

Eine ärztliche Verordnung wird meist für neun Behandlungen ausgestellt. Oft sind neun Behandlungen ausreichend für ein gutes Resultat und wir schliessen die Therapie nach neun Sitzungen (= 1 Serie) ab.

Manchmal können Ihre Beschwerden auch schon in weniger als neun Sitzungen effektiv behandelt werden. Dann können wir die Therapie auch schon nach einigen wenigen Behandlungen beenden.

Teils sind für ein nachhaltiges, optimales Behandlungsergebnis aber auch mehrere Serien nötig. Dies wird dann mit Ihnen und Ihrem Arzt besprochen. Eine Fortsetzung der Therapie nach neun Behandlungen stellt meist kein Problem dar, wenn die Therapie wirklich notwendig ist.

Meist ist es sinnvoll, 1 – 2 Behandlungen pro Woche durchzuführen. Zwischen den Behandlungen liegt optimalerweise mindestens ein Tag.
Je nach Problem kann aber auch eine häufigere Therapie oder eine Behandlung in grösseren Abständen sinnvoll sein.

Dies besprechen wir mit Ihnen und passen die Therapiefrequenz individuell an.

Für die Erstbehandlung ist dies nicht notwendig.

Falls für die weiteren Therapiesitzungen Trainingsbekleidung nötig ist, werden wir Ihnen dies mitteilen.

Ja, eine Dusche für Patienten steht zur Verfügung. Gerne geben wir Ihnen auch ein Handtuch zum Duschen ab.
Ja, neben dem Haus hat es für Kunden/Patienten gratis Parkplätze. Sollten diese belegt sein, so stehen nebenan auf dem Marktplatz weitere gebührenpflichtige Parkplätze zur Verfügung.

Ja, ein Lift in den 2. Stock steht zur Verfügung. Sie gelangen stufenlos in unsere Praxis.

FAQ - GLA:D Schweiz

Wenn Sie an Knie- und/oder Hüftarthrose leiden, dann könnte das GLA:D Programm für Sie sinnvoll sein und Ihre Lebensqualität könnte dadurch verbessert werden.

Auch wenn Sie bereits eine Knie- und/oder Hüftprothese erhalten haben und an diesem oder an einem anderen Gelenk noch Beschwerden haben, könnte das GLA:D Programm hilfreich sein.

Wir beraten Sie gerne, ob GLA:D für Sie sinnvoll sein könnte.

Bitte beachten Sie dazu die Informationen unter der Rubrik Angebot.

Mit ärztlicher Verordnung bezahlt die Krankenkasse (Grundversicherung) die Kosten für GLA:D.

Sie können aber auch ohne ärztliche Verordnung an GLA:D teilnehmen, müssen dann aber die Kosten selbst übernehmen (CHF 560.00).

Sie können sich telefonisch, per E-Mail oder direkt in unserer Praxis anmelden. Beachten Sie dazu auch unsere Kontaktseite.

Ja, das Übungsprogramm wird in 4 Schwierigkeitsstufen durchgeführt, so dass auch fitte und sportlichere Personen gefordert sind und durch das Übungsprogramm eine Verbesserung erreichen können.

Die 4 Einzelsitzungen dauern je 25 Minuten. Teilweise müssen Sie danach noch kurz einen Fragebogen am Computer (von uns zur Verfügung gestellt) ausfüllen.

Die 14 Gruppenstunden, welche 2x wöchentlich stattfinden, dauern je 60 Minuten.

Lesen Sie dazu in der Rubrik Angebot.

FAQ - Massage

Mit einer ärztlichen Verordnung übernimmt die Krankenkasse/Unfallversicherung die Kosten für die Massage.

Allerdings werden selten Massagen vom Arzt verordnet. Wenn Sie eine ärztliche Verordnung erhalten, dann ist dies meist für eine physiotherapeutische Behandlung, welche nicht oder nicht nur Massagen beinhaltet.

Ohne ärztliche Verordnung müssen Sie die Kosten für die Massage selber übernehmen. Auch eine Verrechnung über eine Zusatzversicherung ist nicht möglich.

Beachten Sie dazu unsere Preisliste in der Rubrik Angebot.

Sie können Termine telefonisch, per E-Mail oder direkt in unserer Praxis vereinbaren. Beachten Sie dazu auch unsere Kontaktseite.

Terminänderungen/-absagen sind telefonisch, per E-Mail oder direkt in unserer Praxis möglich.

Bitte beachten Sie, dass Terminänderungen/-absagen mindestens 24h im Voraus erfolgen müssen. Später abgesagte Termine müssen wir Ihnen privat verrechnen.

Eine Massage fördert die Durchblutung und den Zellstoffwechsel und entspannt so Muskulatur und Bindegewebe. Je nach Beschwerden können individuell Schwerpunkte in bestimmten Gebieten (z.B. Nacken) gelegt werden.

Durch die Massage wird die Ursache für die erhöhte Muskelspannung („Verspannung“) jedoch nicht oder kaum angegangen. So ist eine Massage primär eine Symptombehandlung, oft aber keine Behandlung der Ursache des Problems.

Dennoch ist eine Massage sehr wohltuend, entspannend und hilfreich. Sinnvoll eingesetzt und eventuell kombiniert mit anderen Massnahmen, ist eine Massage sehr empfehlenswert.

In der physiotherapeutische Behandlung wird durch die Befragung und spezifische Untersuchung eine genaue Problemanalyse erstellt. Die Behandlung erfolgt danach individuell und problembezogen. Entsprechend werden gezielte Massnahmen ausgewählt. Eine physiotherapeutische Behandlung beinhaltet meist aktive und passive Elemente. Ebenso sind Ihre Mitarbeit und das Übernehmen von Eigenverantwortung unerlässlich.

Wichtig bei der physiotherapeutischen Behandlung ist nicht nur das „Beheben“ der Schmerzen oder Einschränkung, sondern auch ein nachhaltiges Angehen möglicher Ursachen und auslösender Faktoren für das Problem, damit Ihre Beschwerden oder Ihre Verletzung nicht nach kurzer Zeit erneut auftreten.

Weitere Informationen zu physiotherapeutischen Behandlung finden Sie in der Rubrik Angebot.

Die PhysiotherapeutIn kann auf Wunsch die Massage mit einigen spezifischen, physiotherapeutischen Techniken kombinieren, so zum Beispiel mit einer Triggerpunktbehandlung / Dry Needling oder mit manueller Therapie. Dies kann teils die Effektivität und Wirkung einer Massage deutlich verbessern.

FAQ - Sportmassage

Eine Sportmassage kann nach einer sportlichen Belastung (Training, Wettkampf), zur Regeneration oder als Vorbereitung auf eine sportliche Aktivität eingesetzt werden.

Eine Sportmassage kann regelmässig, z.B. nach intensiven Trainingseinheiten oder nach einem Wettkampf angewendet werden oder auch einmalig vor oder nach einer speziellen Belastung.

Auch bei Beschwerden im Zusammenhang mit Training oder Wettkampf kann eine Sportmassage helfen, wobei in einem solchen Fall immer gut abzuklären ist, ob eine Massage ausreichend ist oder eventuell andere Massnahmen getroffen werden müssen. Diese Beurteilung kann oft auch die SportphysiotherapeutIn vornehmen.

Eine Sportmassage wird meist in Zusammenhang mit Training/Wettkampf angewendet. Eine solche Massage kann aber bei einem HobbysportlerIn genauso gut eingesetzt werden wie bei einem ambitionierten Sportler/LeistungssportlerIn.

Meistens erhalten Sie keine ärztliche Verordnung für eine Sportmassage. Dann müssen Sie die Kosten für die Massage selber übernehmen. Auch eine Verrechnung über eine Zusatzversicherung ist nicht möglich.

Beachten Sie dazu unsere Preisliste in der Rubrik Angebot.

Sie können Termine telefonisch, per E-Mail oder direkt in unserer Praxis vereinbaren. Beachten Sie dazu auch unsere Kontaktseite.

Terminänderungen/-absagen sind telefonisch, per E-Mail oder direkt in unserer Praxis möglich.

Bitte beachten Sie, dass Terminänderungen/-absagen mindestens 24h im Voraus erfolgen müssen. Später abgesagte Termine müssen wir Ihnen privat verrechnen.

Die PhysiotherapeutIn kann auf Wunsch die Massage mit einigen spezifischen, physiotherapeutischen Techniken kombinieren, so zum Beispiel mit einer Triggerpunktbehandlung / Dry Needling oder mit manueller Therapie. Dies kann teils die Effektivität und Wirkung einer Massage deutlich verbessern.